Download PDF by Hubert Zapf, Helmbrecht Breinig, Heiner Bus, Maria Diedrich,: Amerikanische Literaturgeschichte

By Hubert Zapf, Helmbrecht Breinig, Heiner Bus, Maria Diedrich, Winfried Fluck, Brigitte Georgi-Findlay, Renate Hof, Alfred Hornung, Heinz Ickstadt, Hartwig Isernhagen, Susanne Opfermann, Jürgen Schlaeger

ISBN-10: 3476012034

ISBN-13: 9783476012036

ISBN-10: 3476035352

ISBN-13: 9783476035356

Ständig wachsende Vielfalt der amerikanischen Literatur. Von den Puritanern bis zur Postmoderne beleuchtet das beliebte Standardwerk alle wichtigen Autoren und ihre Werke. Ausführliche Porträts der indianischen und der Chicano-Literatur, der afro-, jüdisch- und asiatisch-amerikanischen Literatur tragen dem für die Literatur Nordamerikas charakteristischen Phänomen der Multikulturalität Rechnung. Die three. Auflage wurde um jüngste Entwicklungen ergänzt, wie z. B. die Literatur nach 11th of September. Mit einem Kapitel zu Literaturkritik und feministischen Literaturstudien.

Show description

Read Online or Download Amerikanische Literaturgeschichte PDF

Similar foreign language fiction books

New PDF release: Eine unmoralische Affäre: Roman

Mitten aus dem Leben und mitten ins Herz! Niemals! Niemals wird Katherine Adams das geliebte sort ihrer jüngst verstorbenen Schwester, in die Hände der Familie Manning geben. Doch dann steht eines Tages Jason Manning vor Kates Tür, und der charismatische, blendend aussehende Öl-Magnat besteht darauf, die kleine Tochter seines toten Bruders zu sehen.

Extra resources for Amerikanische Literaturgeschichte

Sample text

Die durch Paines Schrift stark beeinflußte Unabhängigkeitserklärung noch im selben Jahr, die 37 Anfänge der amerikanischen Nation Samuel Jennings, »Die Freiheit breitet die Künste und Wissenschaften aus« (1792) internationale Anerkennung der Eigenstaatlichkeit 1783, die Ratifizierung der Verfassung 1788, die die lockere Konföderation in einen Bundesstaat verwandelte, und die Annahme eines Menschenrechtskatalogs 1791 sind entscheidende Stationen der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika, deren Einheit als republikanischer Flächenstaat (etwas Neues in der Geschichte) und deren Einigkeit jedoch auf lange Zeit höchst problematisch bleiben sollten.

Ein Ideologe der Revolution wie Thomas Paine schreibt ebenso darüber (»Occasional Letter on the Female Sex«) wie die Lyrikerin Bridget Richardson Fletcher in diversen ihrer Gedichte. Das Thema taucht u. a. in der Korrespondenz zwischen John und Abigail Adams auf. Unter Autorinnen wie (außer den genannten) Mercy Otis Warren, Annis Boudinot Stockton, Elizabeth Graeme Fergusson, Anna Young Smith, Ann Eliza Bleecker und Sarah Wentworth Morton entwickeln sich, unterstützt von anonymen Au- 27 Die Kolonien des 18.

Erster Publikationsort vieler zentraler Werke der amerikanischen Literatur bleibt bis weit ins 18. Jh. /20. Jh. hinein ist eine große Karriere in dieser Literatur ohne englische Publikation nicht denkbar. Die Reaktionen darauf sind vielfältig. Die Abhängigkeit kann gar nicht als Problem wahrgenommen werden, und wir müssen davon ausgehen, daß in mancher Hinsicht der literarische Betrieb der Kolonien sich von dem des Mutterlandes gar nicht unterscheiden wollte. In bezug auf das Theater etwa scheinen die Kolonien (mit geringeren Mitteln) die Schwankungen der britischen öffentlichen Meinung nachvollzogen zu haben; in diesem Genre wird auch die Reflexion auf eine eigene amerikanische Identität erst nach der Revolution greifbar, während sie sich etwa in Richard Lewis' »A Journey from Patapsko to Annapolis, April 4, 1730« schon von der Landschaftsbeschreibung her hineindrängen will.

Download PDF sample

Amerikanische Literaturgeschichte by Hubert Zapf, Helmbrecht Breinig, Heiner Bus, Maria Diedrich, Winfried Fluck, Brigitte Georgi-Findlay, Renate Hof, Alfred Hornung, Heinz Ickstadt, Hartwig Isernhagen, Susanne Opfermann, Jürgen Schlaeger


by Edward
4.3

Rated 4.99 of 5 – based on 17 votes